Küchenbrand

20.12.2014, 18:38 Uhr, Friedrichstraße

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache I, eine Ergänzungseinheit
der Feuerwache II sowie die Freiwillige Feuerwehr Einheit
Stadtmitte und der Führungsdienst.
Um 18:38 Uhr meldete eine Bewohnerin in der Friedrichstraße einen Küchenbrand
im 2. Obergeschoß.
Da die Bewohnerin der betroffenen Wohnung sehr genaue Angaben über
einen Fritteusenbrand machen konnte, konnten die Einsatzkräfte durch den
gezielten Einsatz eines Fettbrandlöschers und einer Löschdecke den Brand
auf die Küchenzeile beschränken und so eine Brandausbreitung verhindern.
Personen kamen nicht zu schaden. Lediglich die Bewohnerin musste vom
Rettungsdienstpersonal getröstet werden.

Verkehrsunfall mit zwei Schwerver- letzten

19.12.2014, 13:08 Uhr , Winkelner Straße

 

Der Verkehrsunfall wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach um 13:08 Uhr gemeldet. Auf Grund der konkreten Meldung wurde direkt der Lösch- und Hilfeleistungszug, der Rettungsdienst der Feuerwehr mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr, die Einheit Hardt der Freiwilligen Feuerwehr sowie im weiteren Verlauf des Einsatzes der Rettungshubschrauber aus Duisburg und ein weiterer Notarzt der Stadt Viersen alarmiert.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein PKW auf der Winkelner Straße von der Fahrbahn ab und prallte seitlich gegen einen Straßenbaum.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Insassen schwer verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Zur Versorgung der Verletzten und deren anschließender Rettung mussten die Türen und das Dach des PKW mit hydraulischem Rettungsgerät ent- fernt werden.

Thermische Reaktion durch Vermi- schung zweier Chemikalien

19.12.2014, 07:06 Uhr, Wetschewell

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen II und III, Sonderfahr- zeuge des Logistikzentrums, der Rettungsdienst und der Führungsdienst der Feuerwehr sowie die Einheiten Odenkirchen, Rheindahlen und Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr.

In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr über eine automatische Brandmeldeeinrichtung zu einem Einsatz bei einer Chemiefirma in Wet- schewell gerufen. Die als erste am Einsatzort eintreffenden Kräfte stellten eine starke Dampfentwicklung aus einer Halle fest. Daraufhin wurden wei- tere Kräfte für einen Gefahrstoffeinsatz nachalarmiert.

Nach eingehender Erkundung wurde festgestellt, dass in der Produktion Wasserstoffperoxid mit Kaliumlauge vermengt wurde. Diese beiden Che- mikalien reagieren unter starker Wärmeentwicklung so dass der Behälter aufriss. Die Reaktionsprodukte Wasserdampf und Sauerstoff stellten keine weitere Gefährdung dar.

Nach Beendigung der chemischen Reaktion kühlte die Flüssigkeit recht schnell wieder ab. Die austretende Flüssigkeit wurde in den betriebseige- nen Rückhaltevorrichtungen aufgefangen.
Personen kamen nicht zu Schaden.

Einsatzleiter: Brandamtmann Klaus Vieten BeiRückfragen: 02166/9989-0 

Verletzte nach Verkehrsunfall aus PKW befreit

18.12.2014, 16:45 Uhr, Königstraße

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache III, ein Rüstwagen der Feuer- und Rettungswache II, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr,
sowie der Rettungsdienst der Stadt Mönchengladbach mit einem Notarzt und die Polizei.
Gegen 16:45 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr einen Notruf mit der Meldung über einen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Die Fahrerin eines PKW könne sich nicht aus ihrem stark deformierten Fahrzeug befreien.
Durch den Einsatz von technischem Gerät konnten die Einsatzkräfte die eingeschlossene verletzte Person befreien und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Mönchengladbacher Unfallkrankenhaus transportieren.
Die drei Insassen des anderen PKW konnten ihr Fahrzeug leicht verletzt
eigenständig verlassen. Auch sie wurden zum Ausschluss weiterer Verletzungen
vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Unfall mit sechs Verletzten

18.12.2014, 10:33 Uhr, Kreuzungsbereich Willicher Damm/Jakoshöhe

Unfall mit sechs Verletzten
Im Einsatz waren drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein
Krankentransportwagen und der Führungsdienst der Feuerwehr.
Am Vormittag kam es im Kreuzungsbereich Willicher Damm / Jakobshöhe
zu einem Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Linienbus.
Der Sattelzug kam im Kreuzungsbereich zum Stehen, der Bus fuhr fast in
einen Gewerbebetrieb, konnte gerade noch rechtzeitig bremsen. Fast alle
Scheiben des Busses auf dessen linker Seite wurden zerstört. Dabei wurden
zwei Businsassen schwer und vier leicht verletzt. Nach einer Sichtung
durch den Notarzt wurde entschieden alle betroffenen Personen zur Behandlung
in ein Krankenhaus zu transportieren. Die Patienten wurden auf
verschiedene Häuser verteilt. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.
Die Polizei sperrte zur Ermittlung des Unfallherganges und zur Versorgung
der Patienten den Kreuzungsbereich weiträumig.

Verkehrsunfall mit sechs Fahrzeugen

12.12.2014, 16:32 Uhr, BAB A61 FR Venlo

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II,
der Rettungsdienst der Feuerwehr und der Führungsdienst
Aufgrund eines leichten Auffahrunfalls kam es im Feierabendverkehr auf
der A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen den Anschlussstellen Wickrath
und Rheydt zu einem weiteren Auffahrunfall. Hierbei handelte es sich um
vier weitere Fahrzeuge. Die Fahrerin des letzten Fahrzeuges verletzte sich
bei dem Unfall. Sie wurde vom Rettungsdienst der Feuerwehr versorgt und
in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.
Auslaufende Betriebsmittel wurden mit Bindemittel gebunden.
Es kam zu Verkehrsbehinderungen, da die Überholspur während des Einsatzes
gesperrt werden musste und nur noch eine Fahrbahn zur Verfügung
stand.

FacebookRSS Feed