Zimmerbrand

01.09.2015, 12:33 Uhr , Kärntner Str.

 

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen I und II, der Notarzt und der Führungsdienst aus dem Führungs- und Lagezentrum aus Rheydt.

Am Mittag kam über den Notruf 112 eine Meldung über eine verrauchte Wohnung bei der Feuerwehr an. Die alarmierten Kräfte gingen unter schwerem Atemschutz in die betroffene Wohnung vor und stellten als Brandursache einen defekten Kühlschrank fest. Dieser wurde mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht und stromlos geschaltet. Die Wohnung ist an- schließend mittels Hochleistungslüfter entraucht worden.

Vorsorglich ist eine Drehleiter in Stellung gebracht worden um eine Men- schenrettung zu ermöglichen.

Ausströmendes Gas

31.08.2015, 20:50 Uhr, Gewerbegebiet Wickrath

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuerwache 2, ein Rettungswagen, ein Abrollbehälter Gefahrgut und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Ein Anwohner bemerkte auf einem Industriegelände die ungewohnt lauten Ausströmgeräuche aus einem großen Gasbehälter. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten einen hör- und sichtbaren Gasaustritt fest. Nach Erkundung der Lage und Befragung des Betriebsleiters und der anwesenden Fachfirma stellte der Sachverhalt sich wie folgt dar. Ein ca. 10 t fassender Druckgasbehälter gefüllt mit Argon hatte eine kleine Leckage. Zur Druckentlastung wurde Argon abgelassen.

Zwei Küchenbrände, eine Person mit schweren Verbrennungen

30.08.2015, 14:42 Uhr, Dessauer Strasse 58

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer und Ret- tungswache III, das Löschfahrzeug der Feuerwache II, die Einheit Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst, sowie drei Rettungswagen und ein Notarzt der Berufsfeuerwehr.

Am heutigen Sonntag wurde die Feuerwehr zu einem folgenschweren Brand auf der Dessauer Strasse gerufen. Dort hatte eine Mutter mit ihren beiden Kindern in der Küche gebacken, als eine Topf mit dem Fett Feuer fing.

Bei dem Versuch den Fettbrand zu löschen, verbrannte sich die 29-jährige Mutter mit dem Fett so stark, dass sie nach einer Erstversorgung durch den Notarzt der Berufsfeuerwehr mit einem Rettungshubschrauber in eine Verbrennungsklinik nach Duisburg geflogen werden musste.

Die beiden Kinder blieben bei diesem Unglück unverletzt.

Der Brand in der Küche konnte durch einen Trupp unter Atemschutz die Feuerwehr schnell abgelöscht werden.

Überörtliche Hilfe in Grevenbroich

Freitag 28. August 2015, 11:36 Uhr, Grevenbroich

Eingesetzt waren ein Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollcontainer Sonderlöschmittel des Technik- und Logistikzentrums der Feuer- und Rettungswache II und ein Führungsfahrzeug.

Heute Morgen forderte die Feuerwehr Grevenbroich, über die Kreisleitstelle Neuss, bei der Feuerwehr Mönchengladbach Metallbrandpulver an. In Grevenbroich brannten in der Halle einer Recycling Firma Metallspäne. Daraufhin alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach den Abrollcontainer Sonderlöschmittel und den Führungsdienst nach Grevenbroich.
Beim Eintreffen der Fahrzeuge in Grevenbroich war der Einsatz von Metallbrandpulver nicht mehr notwendig. Die brennenden Späne wurden bereits mit einem Radlader auf eine Freifläche transportiert und dort abgelegt. Diese brannten dort kontrolliert ab, sodass von der Metallspäne keine Gefahr mehr ausging. Metallbrände erzeugen sehr hohe Brandtemperaturen, so dass der Einsatz von Wasser als Löschmittel nicht möglich ist. Bei Metallbränden kommt deshalb Sand o. spezielles Löschpulver zum Einsatz.

Küchenbrand

26.08.15, 15:06 Uhr , Espenstraße

Im Einsatz waren die Feuerwachen II und III, der Rettungsdienst incl. dem Notarzt und der Führungsdienst aus dem Führungs- und Lagezentrum aus Rheydt.

Am Nachmittag wurde ein Brand in einer Küche in einem Mehrfamilienhaus an der Espenstraße gemeldet. Die Bewohner konnten sich eigenständig in Sicherheit bringen und die Feuerwehr alarmieren. Auf dem Herd hatte sich ein Topf mit Öl entzündet. Das Feuer konnte schnell durch die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz gelöscht werden. Die Kräfte setzten einen Rauchschutzvorhang in dem Türrahmen ein und verhinderten dadurch die Verrauchung des Treppenhauses. Vorsorglich wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht um evtl. eine Personenrettung schnell durchführen zu können.

Küchenbrand

Dienstag 25. August 2015, 18:07 Uhr, Biesel

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, ein Löschfahrzeug der Einheit Giesenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.
In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Straße Biesel kam es heute in einer Küche zu einem Brand. Dort hatte sich ein Plastikgefäß auf dem Herd entzündet. Warum der Herd eingeschaltet war ist nicht bekannt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Bewohner, eine Familie mit zwei kleinen Kindern, hatten die Wohnung rechtzeitig verlassen. Durch den Mann fanden noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr erfolgreiche Löschversuche statt.

FacebookRSS Feed