Hitzewelle führt zu einer Vielzahl von Rettungsdiensteinsätzen

04.07.2015, Stadtgebiet Mönchengladbach

 

Die Temperaturmessung der Leitstelle ergab um 15:30 Uhr einen Spitzen- wert von 39.5 Grad Celsius.

Durch die anhaltende Hitzwelle kommt es seit 08:00 Uhr zu einem stark erhöhten Einsatzaufkommen im Rettungsdienstbereich. Bis 15:00 Uhr wurden 70 Einsätze abgewickelt. An normalen Tagen sind es in diesem Zeitraum etwa 25 Einsätze.

Etliche Personen mussten hier mit hitzebedingten Kreislaufschwächen be- handelt werden. Zusätzlich kam es gegen 14:00 Uhr gleichzeitig zu zwei Verkehrsunfällen mit insgesamt vier Verletzten.

Brennende Palme auf einer Dachterrasse

03. Juli 2015, 9:45 Uhr , Friedensstraße

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuerwache III, die Feuerwache II mit einem Löschfahrzeug sowie der Rettungsdienst mit Notarzt und der Führungsdienst der Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Zierpflanze (Palme) auf einer mit Holzdielen ausgelegten Dachterrasse im ersten Obergeschoss. Der Sichtschutz zum Nachbarn und die Bodenkonstruktion hatten ebenfalls schon Feuer gefangen
Da die Einsatzsituation zunächst unklar war, wurde aus Sicherheitsgründen ein unter der Terrasse befindlicher Verbrauchermarkt während der Erkundung und den anschließenden Löscharbeiten geräumt.

Gartenhaus wurde Raub der Flammen

23.06.2015, 19:18 Uhr, Hackesstrasse, Ortsteil Bettrath

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I, der Wechsellader Atemschutz des Technik- und Logistikzentrums, ein Rettungswagen sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Am späten Dienstagabend bemerkten Bewohner der Hackesstrasse in ih- rem Garten eine Rauchentwicklung. Beim genauen Hinsehen stellten sie fest, dass das ca. 30m2 große Gartenhaus der Nachbarn in Flammen stand. Das Feuer hatte sich bereits auf eine Baumreihe von hohen Tannen und die angrenzenden Hecken ausgedehnt. Sofort alarmierten sie die Feuerwehr.

PKW durchbrach Leitplanke

23.06.2015, 11:58 Uhr, Landstrasse 390, Höhe BAB Auffahrt Neuwerk

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I, der Rüstwagen des Technik- und Logistikzentrums, ein Rettungswagen sowie Notarzt und Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Aus bisher ungeklärter Ursache verlor ein 70 jähriger Fahrer heute Mittag auf der L 390 in Höhe der Autobahnauffahrt Neuwerk die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches daraufhin die Leitplanke durchbrach und in der Böschung
zum Stehen kam. Da der PKW weiter den Abhang hinab zu rutschen drohte, wurde er zur Rettung des Fahrers durch die Feuerwehr gesichert. Danach konnte die schonende Rettung des Patienten erfolgen. Noch an der Unfallstelle durch den Notarzt erstversorgt musste er zur weiteren Behandlung in ein Mönchengladbacher Unfallkrankenhaus gebracht werden.

Brand im Altenheim vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht

22.06.2015, 12:54 , Dohr

 

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache III und ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II

Am Mittag lief die Brandmeldeanlage eines Altenheimes im Ortsteil Dohr, nahe der Feuer- und Rettungswache III, in der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach ein. Die Leitstelle alarmierte daraufhin entsprechend der Alarm- und Ausrückeordnung die zuständigen Feuerwachen.

Bei Eintreffen hatte bereits ein Mitarbeiter des Hauses den Kleinbrand, der durch eine in einen Papierkorb geschmissene Zigarette ausgelöst wurde, gelöscht. Der Papierkorb stand im Dachgeschoss, das gerade umgebaut wurde. Alarmiert wurde der Mitarbeiter durch die Brandmeldeanlage, die bei der Feuerwehr aufgeschaltet ist. Ohne die Brandmeldeanlage wäre der Brand wahrscheinlich erst später bemerkt worden und es hätte zu einem Brand im Dachgeschoss kommen können. Durch die Brandmeldeanlage blieb das Feuer auf den Papierkorb begrenzt und niemand kam zu Schaden.

Wettkampf zum Leistungsnachweis 2015

18.06.2015 / 20.06.2015

 

Einmal jährlich müssen alle Feuerwehren in NRW ihre Leistungsfähigkeit un- ter Beweis stellen. Hierbei sind verschiedene, jährlich wechselnde Prüfungs- szenarien auf Zeit zu absolvieren. Grundlagen bilden die Richtlinien des Ver- bandes der Feuerwehren in NRW.

Am Samstag, 20. Juni 2015 werden, in der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr die Kameraden der Mönchengladbacher Feuerwehr in 18 Gruppen gegen die Uhr kämpfen.

Neben den freiwilligen Einheiten aus Mönchengladbach werden Gruppen der Feuerwehr Nettetal/Breyell und der Berufsfeuerwehr auf dem Gelände in un- mittelbarer Nähe des Feuerwehrhauses Rheindahlen, Andreas-Bornes-Str. 49, an den Start gehen.

FacebookRSS Feed